Familien-aufstellungen:

Nach der Systemischen Therapie „Bert Hellingers“, hat jede Familie eine natürliche Ordnung, die Ihr Zugrunde liegt. Die Ordnung kann gestört werden, z.B. dadurch, dass jemand auf Grund moralischer Verurteilungen aus diesem System ausgeschlossen wird oder, dass Jemand an seinem Platz nicht entsprechend gewürdigt oder respektiert wird. Zum Ausgleich übernimmt dann ein anderes Famillienmitglied das entsprechende Schiksal. Der Aufstellungleiter wählt Stellvertreter aus, für die Famillie der Klienten und dieser stellt sie vor einer Gruppe in Beziehung zueinander, die sie dann ohne grosses Nachdenken im Raum aufstellen. Dieses erste Bild zeigt schon sehr viel über die Beziehungen der einzelnen Famillienmitglieder zueinander. Auf einmal fühlen die Stellvertreter wie die Personen, die sie vertreten ohne, dass sie diese kennen und ohne, dass über sie etwas gesagt worden war. Das heisst, in diesem Feld sind die mit ihnen verbundenen Gefühlen gespeichert in einem gemeinsamen Gedächnis. Die Verstrickungen der Mitglieder werden so sichtbar und erfahrbar und können beschrieben werden. Durch klärende einfache Sätze lösen sich die Verstrickungen. Jeder kann seinen Platz finden und es entsteht Bild einer neuen Ordnung. Die Weiterentwicklung des Famillien-Stellens ging einher mit neuen Einsichten über unsere Seele und unserem Geist.